der mobile Hühnerstall

verzichten Sie nicht aufs Hühnerglück
Hühnerstall trotz Mietwohnung?

Zur Miete wohnen und dennoch einen Hühnerstall besitzen? Aus welchem Grund auch immer Sie keinen festen Hühnerstall errichten können oder möchten, verzichten müssen Sie deshalb nicht aufs Hühnerglück. Mit einem mobilen Hühnerstall können Sie dennoch problemlos auf der Selbstversorger-Welle reiten.
Wie ein mobiler Hühnerstall in seinen verschiedenen Varianten aussehen kann und was Sie beim Kauf beachten müssen, finden Sie hier heraus.

Was ist ein mobiler Hühnerstall?

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei den mobilen Hühnerställen, um eine bewegliche Behausung für Ihr Geflügel. Durch die Ausstattung mit Rädern, können diese problemlos auf einem neuen Ort aufgestellt werden.
Die gewerbliche Variante eines mobilen Hühnerstalls ist eine Art Anhänger mit Deichsel und Anhängerkupplung. Hier finden sogar mehrere hunderte Hennen Platz.

Vorteile eines mobilen Hühnerstalls

Dass ein Hühnerstall flexibel verstellt werden kann, ist kein exzentrisches Hirngespinst, sondern kann große Vorteile bringen.
Wie zu Beginn bereits erwähnt ist es eine Alternative für Mieter mit einem Garten. Einen Hühnerstall zu bauen und fest zu integrieren ist mit viel Aufwand verbunden und soll auch langfristig überdauern. Manche Vermieter finden diese Umgestaltung aber oft nicht gut und genehmigen dieses Vorhaben nicht. Ein mobiler Hühnerstall sollte zwar dennoch mit dem Vermieter abgesprochen werden, kann aber mit seiner Flexibilität punkten.
Auch wenn Sie allgemein keinen großen Hof, sondern nur einen kleinen Garten für die Hühnerhaltung zur Verfügung haben, spricht es für die Anschaffung eines mobilen Hühnerstalls. Natürlich könnten Sie auch einen kleinen fest integrierten Hühnerstall bauen, jedoch ist dabei auch die Freilauffläche fest integriert. Einen mobilen Hühnerstall können Sie hingegen regelmäßig verschieben und die Begrenzung der Freilauffläche so neu abstecken, dass die Hühner von der abgegrasten Fläche weiterziehen und sich auf einem neuen saftigen Stück der Wiese austoben können. So hat die vorherige Stelle auch Zeit nachzuwachsen und sich zu regenerieren, ohne dass Sie in Ihrem Garten am Ende einen kahlen matschigen Fleck haben.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Sie sich nicht langfristig für eine feste Gartenplanung entscheiden müssen. Sie haben also die Freiheit Ihre Beete, Kinderspielecken, Schaukelstühle, Plantschbecken und Freiluftesstische nach Belieben an schattigen oder sonnigen Fleckchen Ihres Gartens zu platzieren ohne den Standort der Hühner neidischen Blickes zu bedenken.

verschiedene Varianten mobiler Hühnerställe

Mobil oder nicht, Hühnerstall ist nie gleich Hühnerstall. Ob Sie Ihren gackernden Lieblingen den Luxus auf Erden gönnen wollen, oder Sie sie lieber ein bodenständiges Leben führen lassen möchten – auf dem Markt finden Sie alles was das Herz eines stolzen Hühnerhalters höherschlagen lässt. Unabhängig von der Ausstattung gibt es jedoch auch grundsätzliche Unterschiede bei den Varianten eines mobilen Hühnerstalls.

Großer mobiler Hühnerstall
Haben Sie einen großen Hühnerbetrieb, jedoch zum Beispiel keinen langfristigen Pachtvertrag, kommt für Sie die große Variante in Frage. Auch wenn Sie einen Umzug der Hühner planen, ist der große Hühnerstall in Form eines Anhängers sehr hilfreich. Hier finden je nach Größe hunderte bis tausende Hennen Platz und können mithilfe eines Lastenanhängers befördert werden. Diese Variante wird somit oft in einer gewerblichen Hühnerzucht gebraucht.

Einfacher mobiler Hühnerstall
Wenn Sie jedoch nicht planen Ihren Bestand in diese Dimensionen wachsen zu lassen, wird für Sie auch ein einfacher kleiner mobiler Hühnerstall ausreichen. Die Standardausführung ohne Extras ist im Grunde ein schlichtes Hühnerhaus mit Rädern. Je nach Zweck und Größe Ihres Gartens bzw. der Hühnerschar gibt es diese entweder in sehr kleinen Ausführungen für etwa 2-3 Hühner und auch etwas weitläufiger, in welchen auch zehn Tiere entspannt Platz finden. Die letztere ähnelt optisch schon eher einem Hühnerstall wie man ihn kennt.

Mobiler Hühnerstall mit Freilauf
Ein mögliches Extra zu dem beräderten Hühnerhäuschen ist ein angrenzender Freilauf. Dabei handelt es sich um einen kleinen Freiluft-Hühnergarten, welcher also nicht überdacht ist.
Mobiler Hühnerstall mit Gehege
Im Unterschied zu der Version mit dem Freilauf, verfügt der mobile Hühnerstall mit Gehege über eine Überdachung der Freilauffläche. Normalerweise werden diese aus Holz und Metall gefertigt. Dieses Upgrade lohnt sich besonders, wenn Sie eine Hühnerrasse besitzen die einigermaßen gut fliegen kann und problemlos zum Nachbarn ausbüxen könnten. Auch von außen können keine Fressfeinde eindringen und aus der Luft kann kein infizierter Kot von Wildvögeln (z.B. mit Vogelgrippe) in das Gebiet des Geflügels fallen.

Worauf beim Kauf eines mobiles Hühnerstalls achten?

Außer der verschiedenen Ausführungen, gibt es vor allem in der Qualität der Hühnerbehausung je nach Anbieter große Unterschiede. Damit Sie kein Geld für mangelhafte Ware herausschleudern, haben wir hier einige wichtige Qualitätsmerkmale zusammengestellt. Diese Merkmale können zur Bewertung eines Preis-Leistung-Verhältnisses vor dem Kauf eines mobilen Hühnerstalls herangezogen werden.

1. Sicherheitsfaktoren
Der wichtigste Zweck, den ein Stall erfüllen muss, ist ein sicheres Zuhause für Ihre Tiere zu sein. So muss auch ein mobiler Hühnerstall den natürlichen Fressfeinden der Hühner, wie Füchsen, Greifvögeln, Mardern aber auch Hunden und Katzen standhalten.
Hierfür muss sowohl der Stall als auch das Gehege massiv und aus hochwertigen Materialien wie Holz oder Metall gefertigt und professionell verarbeitet sein. Es muss eine Holzsorte verwendet worden sein bzw. so verarbeitet worden sein, sodass diese bei den deutschen Witterungsverhältnissen nicht schon bald morsch wird und Fressfeinde sich Löcher hereinscharren können.
Das Gitter des Geheges muss fest genug sein, sodass es von den räuberischen Tierchen nicht verbogen oder durchgebissen werden kann.
Bestenfalls ist das Gehege überdacht, sodass diese auch nicht einfach über den Zaun klettern können. Auch schützt eine Überdachung die Hühner vor Wildvogelkot und den darin enthaltenen Krankheitserregern.
Auch die Türen und Fenster müssen stabil und einbruchsicher sein. Idealerweise mit einem Sicherheitsschloss ausgestattet.

2. Die Licht- und Luftzufuhr
Nicht nur zur Sauerstoffversorgung ist eine ausreichende Belüftung im Stall unabdingbar, die Belüftungslöcher sind auch ein wichtiger Wohlfühlfaktor für die Hennen und gleichen die Temperatur etwas aus. Eine ausreichende Frischluftzufuhr und ausreichend große Türen sind Pflichtprogramm. Die Belüftungslöcher sollten dabei zwar groß genug sein, damit die Luft gut zirkulieren kann, jedoch klein genug, damit kein Fressfein durch sie hineingelangen kann. Notfalls können Sie diese jedoch noch nachträglich mit einem stabilen Draht sichern.
Viele mobile Hühnerställe verfügen außerdem über Fenster. Sofern diese stabil und sicher sind, werden diese Ihren Hühnern besondere Freude bereiten, denn Hühner sehen auch sehr gerne aus dem Fenster.

3. Isolierung
Wenn der mobile Hühnerstall auch im Winter ein Zuhause für Ihre Hühner sein soll, ist es wichtig entweder einen bereits gut isolierten Stall zu kaufen, oder nach dem Kauf zu isolieren, damit sich Ihre Tiere keine Erfrierungen zuziehen. Auch für den Sommer kann diese hilfreich sein, besonders wenn der Standort in der prallen Sonne stehen wird. Die Isolierung schützt die Hennen dann auch vor der Hitze. Optimale Klimabedingungen sorgen dafür, dass sie weniger Energie in die körpereigene Temperaturregulierung stecken müssen und so z.B. mehr für das Eierlegen aber auch zum Entspannen haben. Denn entspannte Hühner sind gesündere Hühner, da Stress auch bei ihnen am Immunsystem nagt.

4. Die Verarbeitung der Inneneinrichtung
Eine hochwertige Verarbeitung nicht nur des Stalls an sich und der Zaunelemente, sondern auch sämtlicher weiterer Einrichtungsgegenstände ist auf Grund der möglichen Verletzungsgefahr sehr wichtig. Überprüfen Sie daher vor dem Kauf unbedingt, ob die Materialen gut verarbeitet worden sind, also zum Beispiel keine Schrauben hervorstehen oder sonstige scharfkantigen Elemente vorhanden sind.
Auch die Sitzstangen, Nistkästen und die Hühnerleiter müssen solide gebaut und befestigt sein.

5. Reinigungsmöglichkeit
Bei kleinen Hühnerställen können Sie diesen meist nicht bequem begehen, daher sollten Sie bei der Besichtigung schon mal ausprobieren, ob es je nach Körperstatur des Halters problemlos zu reinigen ist. Wenn Sie zum Beispiel partout nicht in eine Ecke hinkommen, ist es vielleicht sinnvoll ein Model mit einer größeren oder anders platzierten Tür zu wählen. Denn auch wenn es nur eine kleine Stelle ist, wenn diese nie gründlich gereinigt werden kann, kann diese schnell zu einem Brandherd für Parasiten und andere Krankheitserreger mutieren.

6. Anhängerkupplung und Räder
Die bisherigen Punkte kann man genauso für den Kauf eines fest integrierten Hühnerstalls heranziehen. Bei einem mobilen Hühnerstall ist jedoch auch die Fahrtauglichkeit ein Aspekt, der geprüft werden muss. Schließlich sollen Ihre Hennen nicht bei der nächsten Überfahrt gleich ins Schleudern geraten. Für eine verkehrstaugliche Überfahrt müssen die Achsen stabil gebaut und mit dem Hühnerstall solide verbunden sein. Ebenso die Anhängerkupplung. Die Reifengröße muss für das zu befördernde Gewicht geeignet sein. (Natürlich sofern es sich um mittelgroße bis große Ausführungen handelt. Die kleinen Single- bis Pärchenwohnungen passen oft auch in einen großen Kofferraum oder Transporter.)
Manche mobilen Hühnerställe verfügen über eine Blockade der Räder, damit das Zuhause des Geflügels stabil ist und nicht umherrollt. Sofern dies nicht der Fall ist, ist es aber auch nicht schlimm. Sie können hierfür auch problemlos einen großen Stein oder Holzblock hinter die Räder klemmen.

7. Die Optik
Da es so viele verschiedene Ausführungen der mobilen Hühnerställe gibt, lohnt es sich viele Anbieter zu vergleichen und sich im Internet von den unterschiedlichen Looks inspirieren zu lassen. Natürlich können Sie nachträglich auch selbst Hand anlegen und den Stall in einer Farbe streichen, die sich gut in Ihrem Garten macht. Unabhängig von der Farbe gibt es diese aber auch in verschiedenen charmanten Bauweisen zu erwerben. Von urigen Bauernhof-Looks, über einen Finnischen-Farmer-Look bis hin zu schlichten modernen Häuschen, da ist für jeden Architektur-Geschmack etwas dabei.

Pflege eines mobilen Hühnerstalls

Nach der Anschaffung eines schönen, sicheren und hochwertigen rollenden Eigenheims für Ihre Hühner, liegt es an Ihnen diesen gut zu pflegen, damit Ihr Geflügel sich dort noch lange wohl fühlen kann.
Achten Sie hierfür auch weiterhin auf die genannten Sicherheitsfaktoren. Denn auch wenn der Stall an sich solide und sicher gebaut ist, um Schutz vor Fressfeinden zu bieten, Sie aber die Eingangstür offenlassen, hat jeder Fuchs ein leichtes Spiel. Haben Sie auch immer ein Auge drauf, dass sich nichts im Stall gelöst hat und ein Verletzungsrisiko darstellt, oder irgendwo ein größeres Loch entstanden ist, durch welches ein Fressfeind hineinpassen würde.
Auch die regelmäßige Reinigung und Desinfektion ist eine Grundvoraussetzung für die Pflege eines Hühnerstalls. Die Tiere sollen sich schließlich wohl fühlen und gesund bleiben. Keime und Parasiten hingegen keine Chancen haben. Hierfür können Sie sich folgende Schritte für die tägliche Reinigung und für die Grundreinigung die etwa 1-2-mal die Woche durchgeführt wird merken:

Die Tägliche Reinigung
Nachdem Sie die Tiere aus dem Stall befördert haben und die Eier entnommen haben, entfernen Sie zuerst die grobe Verschmutzung, wie Kotreste, Federn, etc.
Als nächstes werden die Nistkästen gesäubert und daraufhin die Wasserbehälter entleert und gründlich gereinigt. Auch die Futterbehälter werden gut sauber gemacht. Erst wenn diese so sauber sind, dass Sie selbst daraus essen bzw. trinken würden, füllen Sie das Wasser und das Futter ein.

Die Grundreinigung
Ein- bis zweimal die Woche wird zusätzlich der gesamte Stall einer Grundreinigung unterzogen, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu vermeiden.
Hierzu wird zuerst die komplette Einstreu aus dem Stall und den Nistkästen entfernt und der Boden ausgefegt.
Im nächsten Arbeitsschritt können die Sitzstangen mit Wasser und einer Bürste gereinigt werden und mit einem Anti-Milben-Spray besprüht.
Nun müssen, wie sonst auch jeden Tag, die Wasser und Futternäpfe gereinigt werden.
Nachdem Sie den Stall mit neuer Einstreu, Futter und Wasser befüllt haben, können Sie hin und wieder auch Kieselgur hineinstreuen, sodass mögliche Parasiten abgetötet werden.

[shop_recently_viewed_products]