Wir geben die MwSt. Senkung an Sie weiter. Sie erhalten 3% Rabatt an der Kasse.

So gewinnen Sie mehr Bruteier für Ihre Zucht

Haltungsbedingungen der Elterntiere

Die Haltung der Elterntiere ist von entscheidender Bedeutung. Durch optimale Bedingungen sollten wir Ihnen Haltungsbedingungen bieten, bei denen sie sich rundum wohlfühlen.
Optimale Voraussetzungen

Die Größe des Stalls und des Auslaufes sollten der Tierzahl entsprechend ausgelegt sein. Auch die Lichtverhältnisse im Stall sollten bedacht werden. Neben den Fenstern ist es unter Umständen empfehlenswert, den Tagesrhythmus durch eine künstliche Beleuchtung zu verlängern. Gerade in den ersten Wochen des neuen Jahres, wenn die natürlichen Sonnenstunden am Tag noch zu wünschen übrig lassen. Können die Tiere auf Grund der Witterung noch nicht den Auslauf im freien genießen, sollte durch geeignete Lüftungsmaßnahmen dazu beigetragen werden, dass unsere Lieblinge ein gutes Stallklima vorfinden. Bitte beachten Sie hierbei, dass es zu keiner
Zugluft kommt. Dies wäre kontraproduktiv und ist mitunter auch der Grund für Schnupfen bei den Tieren. Sollten einige Tiere trotzdem an Schnupfen erkrankt sein, so sollte diesen unbedingt entgegengewirkt werden.

Schutz vor Frost

Die meisten unserer Hühnerrassen sind weniger kälteempfindlich. Jedoch bei strengen Frost sollten wir über einen geeigneten Frostschutz nachdenken. Auch eine geeignete dicke Einstreu
kann hier hilfreich sein. Dazu empfehlen wir Hanfeinstreu, da sich in dieser erfahrungsgemäß das Ungeziefer nicht wohlfühlt.

Gesundheit

Gesundheitliche Aspekte beeinträchtigen nicht nur die Legeleistung sondern auch die Befruchtungs- und Schlupfrate. Hier sollte man seine Tiere zu jeder Zeit gut beobachten. Oft haben Zuchtfreunde Probleme, genügend Bruteier zum passenden Zeitpunkt zu sammeln. Ein Grund hierfür könnte die Mauser oder Halsmauser sein. Möglicher Auslöser hierfür wäre z.B. eine Futterumstellung, welche es zu vermeiden gilt. Ist diese jedoch einmal eingetreten, sinkt die Legeleistung gegen Null. Unsere Tiere brauchen Ihre gesamte Energie für die Ausbildung des neuen Federkleides. An dieser Stelle sollten wir unsere Tiere mit allen benötigten Vitaminen und Futterergänzungsmitteln bestmöglich unterstützen, damit sie diesen Prozess schnellstmöglichst verarbeiten können. Unterstützende Produkte: TRICOM Mauserhilfe für Geflügel, Stengel´s Mauserhilfe für Wachteln, Stengel´s Wachtelvitamine, Röhnfried Hennengold
Eine weitere Möglichkeit der Leistungsbeeinträchtigung wären Würmer. Hier kann man mit Sollfranks Wurmmittel entgegenwirken.

Ernährung während der Bruteigewinnung

Alles, was ein Embryo während seiner Entwicklung benötigt, muss im Ei bereits vorhanden sein, wenn es gelegt worden ist!

… dies unterstreicht die Bedeutung der Ernährung. Wir empfehlen für die Versorgung Ihrer Tiere gentechnikfreie Futtermittel.
Unter das Legemehl mische ich gerne frische Karotten und Rote Beete. Diese ist eine zusätzliche
Vitamingabe und wird von unseren Hühnern gerne angenommen. Wir sollten jedoch das
„Gemisch“ um ein wenig Öl erweitern, damit die Vitamine gut verwertet werden können. Stehen keine frischen Karotten / Rote Beete zur Verfügung, so können Sie gerne auf unsere Rote Beete Möhren-Chips zugreifen. In das Wasser eingeweicht, quellen diese auf, und können wie „frische“ verfüttert werden. Als Öl empfehlen wir das Geflügelöl von Teekontor. Ergänzen Sie Ihr Futterangebot täglich durch Grünfutter, wie Salatreste, Kohlrabigrün, Vogeleier,…

Legeleistung beinflussen

Gerne können Sie die Fütterung Ihrer Tiere aufwerten. Durch einen moderaten Eiweißanteil können Sie die Legeleistung positiv beeinflussen. Hier können wir unsere Bachflohkrebse empfehlen.
Als selbstverständlich gilt der immerwährende Zugang zu frischen Trinkwasser, besteht das Ei doch zu über 70% aus Wasser.

Abnahme der Bruteier
Bereits bei den Anforderungen an den Stall sind wir auf den Frost eingegangen. Können wir in den Stall keinen geeigneten Frostschutz installieren und sinken die Temperaturen unter 0 °C sollten wir die Bruteier mehrmals täglich abnehmen. Ein Unterkühlen der Eier würde die Schlupffähigkeit herabsetzen. Sauberkeit im Stall, Nest und Auslauf verhindern weitestgehend die Verschmutzung der Bruteier. Dies sollte auch oberstes Gebot sein.
Transport der Bruteier
Die Bruteier sollten so verpackt sein, dass jegliche Erschütterungen, Stöße oder Schläge von der Verpackung abgefangen werden können. Sind die Bruteier an Ihren Bestimmungsort angekommen, so sollten diese nach dem Transport mindestens 24 h ruhen, bevor diese in den Inkubator eingesetzt werden.
Bruteier reinigen

Ist es trotzdem erforderlich, dass Bruteier gewaschen werden müssen, so sollten Sie zunächst gröbere Dreckklumpen mit einen feinen Schmirgelpapier entfernen.
Zum Waschen verwenden Sie bitte
kurzzeitig ( 3 – 5 Minuten ) heißes Wasser ( 37,7 °C – 43,3 °C ) mit einer Desinfektionslösung.
Schwenken Sie die Eier in dieser und besprengen Sie diese anschließend mit sauberem klaren Wasser.
Ein häufiger Fehler ist hier das Abreiben der Eier mit einem Lappen. Dadurch wird die natürliche Schutzschicht des Bruteies entfernt und damit auch die Barriere für Bakterien & Co..
Das Schwenken in der Desinfektionslösung sollte nicht länger als 3 – 5 Minuten erfolgen, somit hat das Ei durch das anschließende besprengen mit kalten, sauberen Wasser keine Chance, zu überhitzen.

Für eine erfolgreiche Bruteigewinnung

Teekontor Geflügel Öl
 

Ergänzungsfuttermittel für Rassegeflügel
Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe zur Unterstützung der Funktion der Atemwege

  • kann Entzündung und Verschleimung der Atmungsorgane lindern
  • kann das Immunsystem stärken

Gammarus – Bachflohkrebse

Das Gammarus ist ein Ergänzungsfuttermittel für Heimtiere,
wie Geflügel, Zierfische, Katzen und Hunde.

  • Es enthält viele Mineralien, Vitamine und Eiweiße.

Röhnfried Mitex-Ungeziefermittel

Flüssiges Insektizidkonzentrat mit lang anhaltender Wirkung. zuverlässig gegen fliegende und kriechende Insekten

  • rote Vogelmilben
  • Flöhe & Läuse
  • Mücken & Fliegen