Hühner Impfen: Alle wichtigen Infos

Hühner impfen oder nicht?
Was muss beachtet werden?

Wenn Sie Hühner halten, wird früher oder später die Frage aufkommen, ob man seine Hühner impfen solle oder nicht. Dabei gilt auch zu beachten, dass es auch Pflichtimpfungen gibt, um die man nicht so leicht herumkommt. Dies gilt auch für Hobbyhalter, welche nur ein Paar Hühner im Garten haben.
Die Frage stellt sich nun auch, ob man die Impfung selbst durchführen sollte oder doch lieber den Tierarzt die Arbeit machen lässt. Dazu muss man erwähnen, dass das Impfen durch einen Tierarzt lange die Norm respektive die Vorschrift war. Seit kurzem gibt es aber hinsichtlich dieser Sache einige Lockerungen und die Hobbyhalter von Hühnern dürfen gewisse Impfungen auch selbst durchführen. 

Wie impft man Hühner?

Hühner müssen nicht immer wie wir Menschen, mit einer Spritze, geimpft werden. Dies macht es natürlich auch für Halter von kleineren Herden, also Hobbyhalter, sehr einfach, eine Impfung durchzuführen. Beachten Sie aber hier bitte, dass nicht jeder Impfstoff gleich gehandhabt wird.
Um ein Huhn erfolgreich zu impfen, reicht es aus, wenn man den Impfstoff durch das Trinkwasser der Hühner abgibt. Der Impfstoff kann vom Tierarzt direkt bezogen werden. Es empfiehlt sich, dass Sie sich gut von dem Tierarzt beraten lassen und auch regelmässig die Hühner diesem auch zeigen.
Folgende Impfungen sind über das Trinkwasser möglich:

  • Atypische Geflügelpest (Newcastle Disease)
  • Coccidiose Impfung
  • Marek Impfung

Es gibt aber auch Impfungen, die nur Injiziert werden können. Diese Impfung mit der Spritze sollte nur von geübten Haltern vorgenommen werden. Am besten lässt sich die Impfung von einem Tierarzt direkt vor Ort oder in der Praxis machen.
Besonders wichtig ist die Impfung gegen die Newcastle Krankheit – welche auch Pflicht bei uns ist.

Was ist die Newcastle Krankheit?

Unter der Newcastle Krankheit versteht man einen hochansteckende Virus, welcher Geflügel und Wildvögel befallen kann, wobei der grösste Prozentsatz der erkrankten Tiere ganz klar Hühner sind. In manchen Fällen kann die Krankheit auch auf den Halter überspringen. Aus diesen Gründen gilt es wegen dieser Krankheit besonders vorsichtig zu sein und seine Hühner dagegen impfen zu lassen – was bei uns übrigens auch Pflicht ist.
Ist eines Ihrer Tiere an der Newcastle Krankheit erkrankt, so gilt es dies sofort von den anderen Hühnern zu trennen. Ungeimpfte Tiere, die sich das Virus in akuter Form einfangen, unterliegen einer Sterberate von 90-100%.
Folgende Symptome können auf die Newcastle Krankheit hindeuten:

  • Die Hühner fressen weniger oder nichts
  • Das Huhn hat eine erhöhte Körpertemperatur
  • Eine klare Schläfrigkeit und ein enormer Durst
  • Die Hühner schnarchen und sitzen in den Ecken herum.

Bei Auftreten der Newcastle Krankheit sind sofort Massnahmen zu ergreifen und auch den Seuchenschutz zu kontaktieren.

Muss man seine Hühner gegen alles impfen?

Eine Impfpflicht gegen jede Krankheit die Geflügel befallen können besteht nicht, dennoch ist es empfehlenswert, dass Sie sich ausführlich über die möglichen Gefahren und Risiken bei einem Verzicht auf essenzielle Impfungen informieren. Grundsätzlich ist es also in Ordnung, wenn Sie Ihre Hühner lediglich den Pflichtimpfungen unterziehen. Es liegt im Ermessen des Halters und wie sehr man an seinen Hühnern hängt. Dem Tierwohl zuliebe, sollte man sich in diesen Dingen der Wissenschaft anvertrauen und seine Hühner gegenüber allen möglichen Krankheiten schützen.
Dieser Grundsatz gilt natürlich vor allem für Hobbyhalter und Kleinzüchter. Bei grossen Hühnerställen, welche zum Beispiel für die Fleischproduktion verwendet werden, ist dies ein anderes Thema. Hier gibt es spezielle Vorschriften, welche der Halter zwingend einhalten muss.

Ab wann wird geimpft?

Die Impfungen erfolgen in unterschiedlichen Stadien im Leben eines Huhns. Schon im Kükenalter, kurz nach dem Schlüpfen sollte man die ersten Impfungen durch das Trinkwasser verabreichen.
Bei der Newcastle Krankheit werden den Küken schon nach 14 Tagen die ersten Impfdosen verabreicht und danach in regelmässigen Abständen, um der Immunisierung beizutragen.
Manche, weniger essenzielle Impfungen, welche auch nicht Pflicht sind, können den Hühnern auch zu einem späteren Zeitpunkt verabreicht werden. Am besten lohnt sich hier die Rücksprache mit dem Tierarzt, so sind auch Sie immer auf dem neusten Stand was Impfungen der eigenen Hühner betrifft.

Impfstoff für Hühner kaufen

Die Hühnerhaltung ist natürlich immer mit Kosten verbunden, dies hört beim Thema Impfung auch nicht auf. Wenn Sie Ihre Hühner impfen lassen möchten, dann stellt sich natürlich die Frage, wo man den Impfstoff für die Hühner kaufen respektive beziehen kann. Für die Impfung gibt es für die Hobbyhalter zwei Möglichkeiten, welche sich in den letzten Jahren bewährt haben.
Die erste Möglichkeit ist die Impfung durch den Tierarzt direkt oder den Bezug des Impfstoffes des zuständigen Tierarztes. Beachten Sie hier aber, dass die Impfstoffe nur in grösseren Mengen erwerbbar sind. Meistens handelt es sich hierbei um bis zu 1000 Impfungen – kleinere Mengen sind selten verfügbar.
Die zweite Möglichkeit, welche vor allem für Hühner Halter mit geringer Herde Sinn macht, ist, dass man sich bei einem örtlichen Züchterverein meldet. Dieser führt für alle umliegenden Hühner Halter einen sogenannten «Impf-Tag für Hühner» durch. Gegen eine kleine Gebühr kann man seine Hühner direkt an diesem Tag impfen lassen.
Welche Variante für den Halter am meisten Sinn ergibt, liegt im eigenen Ermessen und ist natürlich wie bei allen Dingen, eine Kostenfrage. 

Was passiert, wenn ich meine Hühner nicht impfen lasse

Wenn man seine Hühner gegen Pflichtimpfungen wie gegen die Newcastle Krankheit nicht impfen lässt, kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden. Dabei kann ein Bussgeld ausgesprochen werden. Dieses Bussgeld kann bis in den sechsstelligen Bereich gehen, wenn Grobfahrlässig gehandelt wurde und zum Beispiel benachbarte Ställe und Herden krank werden.
Krankheiten, welche nicht unter einer Pflichtimpfung stehen müssen wie schon erwähnt nicht dagegen geimpft werden. Es stellt sich doch die Frage, wie seriös man seine Hühner haltet, wenn man diese absichtlich gefährlichen Krankheiten aussetzt. Jeder gute Halter von Hühnern wünscht sich gesunde Hühner, die ein langes und erfülltes Leben in der Herde verbringen können – mit gewissen Impfungen ist dies auch möglich. Ein Bussgeld oder ein Strafe bei Versäumen von Impfungen, welche nicht Pflicht sind, gibt es nicht – in dieser Angelegenheit muss sich der Halter also keine Sorgen machen.

Aktuell beliebt
×