Hühner richtig entwurmen

Das Entwurmen der Hühner ist essenziell
Warum entwurmen?

Das Entwurmen der Hühner ist essenziell, wenn man bei der Hühnerhaltung nicht versagen will. Würmer sind durchaus ein Problem, welches Tierhaltern nicht fremd ist. Auch bei Hühnern muss man deshalb darauf achten, dass man diese regelmässig entwurmt und so aktiv zur Gesundheit des Tieres beiträgt.
Damit Sie alles über die richtige Entwurmung von Hühnern wissen, haben wir Ihnen hier ein paar zentrale Fakten rund um das Thema Hühner, Würmer und die Entwurmung von Hühnern. Somit können Sie dieses gelegentlich auftretende Problem ohne Probleme meistern.

Was sind diese Würmer bei den Hühnern?

Ist ein Huhn von Würmern befallen, so muss man dies nicht im klassischen Sinn verstehen. Es ist kein «Regenwurm», welcher da das Huhn befällt. Es handelt sich hierbei mehr um einen Parasiten, welcher unbehandelt sogar tödlich für das Huhn enden kann. Dieser Parasit frisst sich im Inneren in das Huhn rein und kann auch die Eier, welche das Huhn legt, befallen. Diese Würmer befinden sich meistens im Darm, legen wiederum Eier und vermehren sich ungehindert weiter.
Hühner essen Insekten, Käfer und Schnecken, diese können sehr oft mit Eiern von solchen Parasiten befallen sein. Durch diesen Weg gelangen die Würmer direkt in den Darmtrakt des Huhns. Da diese Würmer/Parasiten weit verbreitet sein können, ist die Wahrscheinlichkeit auch gross, dass eines Ihrer Hühner so einen Parasiten aufschnappt.

Das Huhn hat Würmer: So merkt man es.

Sie fragen sich, ob eines oder gleich mehrere Hühner einen Parasiten aufgeschnappt hat?
Eigentlich immer gibt es einige Anzeichen dafür, dass dies der Fall ist.
Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten von Würmern, die das Huhn befallen können. Fadenwürmer und Spülwürmer sind relativ leicht zu erkennen, da man diese schnell schon im Kot der Hühner sehen kann. Wenn man auf diese Art Würmer trifft, dann ist schwer davon auszugehen, dass auch andere Hühner davon betroffen sind. Diese Art von Würmer können sich innerhalb einer Hühner Herde wie ein Lauffeuer verbreiten. In diesem Fall müssen Sie unbedingt die gesamte Herde entwurmen, da Sie sonst Gefahr laufen, dass die gesamte Herde Schaden nehmen könnte.
Es gibt aber auch andere Parasiten und Würmer, die man nicht äusserlich erkennen kann. Man kann aber diese Würmer an dem Verhalten des Huhns erkennen. Ein gefährlicher Wurm, welchen man nicht auf Anhieb erkennt, ist der Luftröhrenwurm. Wirkt eines der Hühner abgemagert, schlapp und ringt oftmals nach Luft, so ist die Wahrscheinlichkeit eines Luftröhrenwurms vorhanden.
Weitere Symptome für einen Wurmbefall beim Huhn:

  • Durchfall oder Blut im Stuhl beim Huhn.
  • Das Huhn legt keine Eier mehr.
  • Abmagerung und Verzicht/Verringerung der Essensaufnahme.
  • Aufplustern beim Sitzen.

Dies, aber auch mehr können Symptome für einen Wurmbefall beim Huhn sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, kann eine Konsultation beim Tierarzt aufschlussreich sein. Wenn Sie einen Wurmbefall feststellen, sollten Sie zudem auf den Verzehr der gelegten Eier verzichten!

Wie behandelt man Wurmbefall bei Hühnern?

Wenn eines oder mehrere Hühner von Würmern und Parasiten befallen sind, dann hilft eine aktive Entwurmung. Beachten Sie bitte auch, dass sie die Hühner mit Wurmbefall von den gesunden Hühnern konsequent trennen, um eine weitere Übertragung zu verhindern.
Ein Wurmbefall kann man auf zwei Arten behandeln.
Auf natürlichem Wege:
Wenn der Wurmbefall noch nicht so extrem ist, können Sie es auf dem «natürlichen» Weg versuchen. Dabei werden verschiedene Mittel eingesetzt, die weder auf Chemie oder anderen Medikamenten basieren. In den meisten Fällen gelingt hier die Entwurmung erfolgreich, wenn der Wurmbefall noch nicht zu extrem ist und auch nur in Einzelfällen vorkommt.
Mit Medikamenten:
Wenn der Befall von Würmern und Parasiten schon so fortgeschritten ist, dass keine natürliche Behandlung mehr hilft, dann muss man zu drastischeren Mitteln greifen. Verschiedene medikamentöse Wurmkuren verschaffen hierbei die nötigen Abhilfen. Zwar kann dies vor allem zu Anfangs helfen, bei zu langen Einnahmen der Medikamenten kann es aber passieren, dass das Huhn eine Immunität gegenüber den Entwurmungstabletten entwickelt. Ein weiterer negativer Faktor von einer medikamentösen Entwurmung kann sein, dass das Immunsystem des Huhns geschwächt wird. Man muss hierbei deshalb stark abschätzen, welcher Weg sich am besten lohnt, damit das Huhn möglichst wenig zu schaden kommt und natürlich auch nicht leidet.

Hühner Entwurmen mit Medikamenten

Zur Entwurmung mit Medikamenten gibt es noch einige wichtige Fakten, die Sie beachten sollten. Dies wird dann vor allem wichtig, wenn Sie sich dazu entscheiden, keine Entwurmung mit natürlichen Mitteln zu machen.
Wie bei allen Dingen birgt die Einnahme von Medikamente gewisse Gefahren und Risiken – dies ist nicht nur bei Hühnern so, sondern auch bei Menschen oder anderen Tieren.
Die Wurmkuren werden als Präparat eingenommen:

  • Solubenol
  • Flubenol

Diese zugelassenen Medikamente sollten nur in Absprache mit einem Tierarzt den Hühnern gegeben werden, um allfällige Komplikationen zu vermeiden. Gerade als Züchter sollten Sie darauf achten, welche Medikamente Sie dem Huhn geben. So könnten in Zukunft Probleme entstehen, wenn Sie die Eier oder das Huhn an den Schlachthof verkaufen möchten.
Wenn Sie bereits Zulieferer einer Fleischerkette sind, sollten sie den Wurmbefall unbedingt auch melden. S sorgen sie von Anfang an für klare Verhältnisse. 

Wurmbefall bei Hühnern vorbeugen

Man muss natürlich nicht immer warten, bis das Huhn von Parasiten und Würmern befallen ist. Man kann schon jetzt, wo es noch zu keinem Wurmbefall gekommen ist, präventiv dem Wurmbefall angehen. Leistet man keine gute Präventivarbeit, so ist es meist eh schon zu spät, wenn das Huhn erst einmal von Würmern befallen ist.
Folgende Massnahmen können Sie aktiv unternehmen, um Wurmbefall bei Hühnern zu vermeiden:
Halten Sie den Hühnerstall sauber und sorgen Sie für einen trockenen Einstreu. Denn die Feuchtigkeit zieht solche Würmer magisch an und bietet eine gute Lebensgrundlage für weitere Parasiten.
Auch die Futternäpfe sollten regelmässig und gründlich gereinigt werden. Reste und Rückstände sind eine wahre Einladung für Parasiten oder Käfer, die solche Würmer mit sich schleppen können.
Achten Sie auch darauf, dass Sie Insekten und andere Lebewesen, die da nicht hingehören, vom Hühnerstall fernzuhalten. Auch wenn es scheint als wäre es eine unmögliche Aufgabe, dass man kleine Käfer vom Stall fernhalten kann, so helfen die oben erwähnten Vorgänge wie eine gründliche Reinigung enorm. 

Hühner Entwurmen: Tipps befolgen

Wenn Sie richtig Vorbeugen und bei der Entwurmung von Anfang an die richtigen Schritte unternehmen, dann sollte die Entwurmung der Hühner kein grosses Problem darstellen. Informieren Sie sich regelmässig über die verschiedenen Massnahmen der Hühnerentwurmung, sprechen Sie sich mit Ihrem Tierarzt ab und befolgen Sie Tipps wie diese, dann kann nichts mehr schiefgehen.

Aktuell beliebt
×